Kommende Ausstellung


Wer sind wir // Figuration heute
Ellen Akimoto (Leipzig), Markus Fräger (Köln), Jonathan Kraus (Berlin), Marc Lüders (Hamburg), Hanna Nitsch (Braunschweig), Thomas Riess (Wien)

In der Gruppenausstellung »Wer sind wir // Figuration heute« versammeln sich sechs künstlerische Positionen, die sich mit dem zeitgenössischen Subjekt- und Identitätsverständnis in der Malerei auseinandersetzen. Dabei steht die menschliche Figur stets im Vordergrund der Betrachtungen von den eingeladenen Künstlern Ellen Akimoto aus Leipzig, Jonathan Kraus aus Berlin, Thomas Riess aus Wien, Marc Lüders aus Hamburg und den Galeriekünstlern Markus Fräger und Hanna Nitsch.

„Wer sind wir“ beleuchtet den Begriff der Identität im individuellen wie auch im gesellschaftlichen Kontext. Die Frage nach der eigenen sowie der kollektiven Identität beschäftigt die Menschheit seit jeher. Jede Person und jede Gemeinschaft vergewissert sich diesen stets aufs Neue, da sie sich mit Umbrüchen und neuen Erfahrungen fortlaufend wandelt. Waren traditionell etwa Arbeit, Familie und Religion allein sinn- und identitätsstiftend, treten sie heute zu einer Vielzahl realer wie digitaler, frei gewählter und zugewiesener Gruppenzugehörigkeiten in Konkurrenz. Die Pluralität manifestiert sich nicht bloß über festgelegte Attribute wie Herkunft, Klasse und Geschlecht, sondern auch über Handlungen und Geschmacksurteile, also z. B. Konsumverhalten, Selbstrepräsentation und Wertvorstellungen. Pluralisierung, Individualisierung, Globalisierung und Mediatisierung sind hier Schlagworte, die im Mittelpunkt der Diskurse über eine sich verändernde Gesellschaft und damit auch ein verändertes Subjektverständnis stehen.

In der Gruppenausstellung werden künstlerische Positionen präsentiert, in deren Arbeiten diese Umbrüche und neuen Sichtweisen des Subjektverständnisses einer Reflektion unterzogen werden und die Komplexität der Identität aufgezeigt wird. Tendenzen zur Entfiguratisierung in der Tradition Francis Bacons spielen ebenso eine Rolle, wie das Verhältnis der Figur zum Raum, die Darstellung innerpsychischer Vorgänge und zwischenmenschlicher Verhältnisse.

Eröffnung:
Samstag, den 15.01.2022, 11.00 – 17.00 Uhr

Dauer der Ausstellung:
15.01. – 02.04.2022

Öffnungszeiten:
Mi – Fr 10.00 – 18.30 Uhr
Sa 11.00 – 14.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung!