Kommende Ausstellung


Hanna Nitsch – »Emotion codes (Das Andere ist unrettbar verloren)«

Es macht uns besondere Freude, Hanna Nitsch ab August erneut in einer Einzelausstellung zeigen zu können. Nach ihren institutionellen Erfolgen in der Städtischen Galerie Wolfsburg und im Projektraum des Kunstmuseums Wiesbaden werden zentrale neue Arbeiten zu sehen sein, die einen Überblick über die aktuelle Werkentwicklung geben. Im Zentrum des Oeuvres steht die Frage nach der Identität. „Wer bin ich?“, „Wie viel von dem, was ich bin, ist von sozialer Prägung abhängig?“, „Gibt es emotionale Muster, denen wir folgen?“ sind zentrale Ansatzpunkte der Auseinandersetzung. Für diese hat Hanna Nitsch eine ganz eigene, intensive Bildsprache entwickelt, in die medizinisch-naturwissenschaftliche Elemente ebenso einfließen wie Zitate aus der High-Fashion-Industrie. Gleichzeitig wird in Hanna Nitschs Werk die inhaltliche Frage nach den Grundlagen unserer zwischenmenschlichen Beziehungen, den „Emotion Codes“, auf kongeniale Weise mit der Frage nach den Konstitutionsbedingungen von Kunst verbunden. Ebenso wie Beziehungen zwischen Menschen bestimmten Mustern folgen und sich das Ich erst im Wechselverhältnis mit dem Anderen konstituiert, wird das Kunstwerk erst zum Kunstwerk durch ein komplexes Beziehungsgeflecht zwischen Bild, Betrachter und Künstler. Freuen Sie sich auf neue, in ihrer Qualität spektakuläre Werke wie großformatige Tuschezeichnungen, übermalte Fotografien, Videos, Grafiken und Plastiken.

Eröffnung:
Mittwoch, den 30.08.17, 19.00 Uhr

Eröffnungsrede:
Prof. Susanne Pfleger, Direktorin der Städtischen Galerie Wolfsburg

Dauer der Ausstellung:
31.08. – 21.10.17

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Freitag 10.00 – 18.30 Uhr
Samstag 11.00 – 14.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung.

OUTLOOK:
Start-up!
– Editionen zeitgenössischer konkreter Kunst von renommierten Künstlern und emerging artists

Unser OUT-LOOK-Raum wird dieses Mal zum Schauplatz eines neuen Projektes. Wir möchten Ihnen kleine, feine Editionen und Reihenarbeiten aus dem Bereich der zeitgenössischen konkreten Kunst vorstellen. In der Gegenüberstellung verschiedenster Positionen dieser abstrakten Kunstform kommt die Ruhe und Kraft, die in der Reduktion auf einfache geometrische Formen und Farben liegt, in besonderer Weise zur Geltung. Ziel dieses Projektes ist es, einer neuen Generation Kunst-Interessierter ebenso wie schon länger Interessierten qualitativ hochwertige Kunstwerke zu einem erreichbaren Preis anbieten zu können. Es werden bekannte Namen ebenso zu sehen sein wie Neuentdeckungen. Beteiligte Künstler sind:

Anna-Maria Bogner [AT], Monika Brandmeier [DE], Jeongmoon Choi [KR], Anette Haas [DE], José Heerkens [NL], Riki Mijling [NL], Regine Schumann [DE], Esther Stocker [IT], Denise Winter [DE], Susan York [US], Annett Zinsmeister [DE], Douglas Allsop [GB], Carlo Battisti [IT], Wolfgang Berndt [DE], Hartmut Böhm [DE], Stephan Ehrenhofer [AT], Gerhard Frömel [AT], Daniel Göttin [CH], Gilbert Hsiao [US], Ray Malone [IE], Jan van Munster [NL], Julius Stahl [DE], Don Voisine [US], Peter Weber [DE], Daniela Comani [IT], Anna Kubelik [CH], Friederike von Rauch [DE], Natalie Reusser [CH], Dieter Balzer [DE], Willem Besselink [NL], Alain Biltereyst [BE], Robert Gschwantner [AT], Hansjörg Schneider [DE], Tim Stapel [DE]

In Kooperation mit Dr. Julius | Ap, Berlin.