News


»Transit« – Thomas Dillmann und Franziska Stünkel im Salon Salder 2018
Transit – in Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft eine sachliche Beschreibung räumlicher wie zeitlicher Prozesse. Doch welche metaphorische Deutung lässt der Begriff in Bezug auf künstlerische Ausdrucksformen zu? Im diesjährigen Salon Salder treten verschiedenste künstlerische Positionen zueinander in den Dialog und hinterfragen die semantische Strahlkraft des Begriffes.
Ist der Transit Mittel zum Zweck um auf die andere Seite zu gelangen, oder ein unvermeidbares Phänomen des sich wandelns? Mit einem definierten Endpunkt bleibt das Durchschreiten ein flüchtiger Moment zwischen zwei Stadien. Welche Grenzen gilt es dabei zu passieren, welche Zustände zu überwinden? Wie gestalten sich Übergänge und Binnenräume, die nur schwer zu verorten sind? Kann aus dem Hinübergehen am Ende ein Verharren werden? Ist der Transit ein Garant anzukommen oder ein Wagnis verloren zu gehen?

Die Ausstellungsreihe »Salon Salder – Neue Kunst aus Niedersachsen« findet seit 1991 jährlich statt. Mit diesem Format präsentiert die Stadt Salzgitter das Nebeneinander und Miteinander etablierter, avantgardistischer sowie innovativer Kunst aus Niedersachsen.
Längst ist der „Salon Salder“ ein festes Format, das zeitgenössische Kunst auszeichnet, Konventionen hinterfragt und Raum für Neues eröffnet. Der diesjährige »Salon« nähert sich unter dem Aspekt »Transit« einer facettenreichen Bandbreite künstlerischer Positionen aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Installation.

Folgende Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich mithilfe unterschiedlichster Medien und Ausdrucksformen mit Übergängen, Durchgängen und Passagen in Raum und Zeit: Ricus Aschemann, Thomas Dillmann, FRANEK, Beate Haupt, Wolfgang Kessler, Debora Kim, Katrin Ribbe, Birgit Streicher, Elisabeth Stumpf, Franziska Stünkel und Mei-Shiu Winde-Liu.

Vernissage:
Sonntag, 09.09.19, 11.00 Uhr

Finissage:
Sonntag, 28.10.18, 11.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag – Samstag 10.00 – 17.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

Städtische Kunstsammlungen – Schloss Salder
Museumsstraße 34
38229 Salzgitter

Veranstaltungen im Rahmen des „Salons Salder“:
23.09., 11.15 Uhr
Führung durch die Ausstellung
Stephanie Borrmann, M.A.
Kuhstall des Städtischen Mueums Schloss Salder

Weitere Veranstaltungen innnerhalb der Ausstellung:
https://www.salzgitter.de/rathaus/presse_news/2018/126010100000095551.php

Infos zur Austellung:
www.kunst-schloss-salder.de/salon-salder/


Venske & Spänle –
»The Domestic Plane: New Perspectives on tabletop Art Objectivs«
Das Aldrich Contemporary Art Museum, Ridgefield, Connecticut (USA) präsentiert die Gruppenausstellung vom 20. Mai 2018 – 13. Januar 2019

The Aldrich Contemporary Art Museum is pleased to present The Domestic Plane: New Perspectives on Tabletop Art Objects, a meta-group exhibition in five chapters -organized by five curators, including more than seventy artists- that will feature tabletop art objects from the twentieth and twenty-first centuries.

On Edge considers the table as territory: its inherent boundaries, and relationship with gravity. Paul Bowen, Melvin Edwards, Michael Rees, Arlene Shechet, Venske & Spänle, and Leslie Wayne will respond to the table’s periphery with new works that reveal the edge as a site where limits are both reinforced and tested, and where safety and danger coexist. On Edge also includes tabletop sculpture by Anthony Caro (1924-2013), with the installation utilizing iconic modernist tables by designers such as Charles and Ray Eames and George Nelson generously provided by Design Within Reach. On Edge is organized by Richard Klein, exhibitions director at The Aldrich.

www.aldrichart.org


Neue Publikationen:

Szilard Huszank – »Recent Paintings of an Immigrant«

Die großformatigen Landschaften des deutsch-ungarischen Malers Szilard Huszank (geb. 1980) regen die Phantasie an: manche Bilder wirken romantisch-verspielt, andere hingegen sind mit einer fast greifbaren Spannung aufgeladen. Seine expressiven, farbintensiven Wälder, Pflanzenformen oder Bergreliefs scheinen dabei auf den ersten Blick vertraut, lösen sich aber bei genauen Hinsehen zunehmend in abstrakte Farbornamente auf. Übrig bleibt die Idee einer Landschaft, die jeder selbst mit seinen eigenen Gedanken beleben kann. Die neue Publikation fasst die Landschaftsmalereien der letzten drei Jahre zusammen und gibt einen Einblick in die künstlerische Arbeitsweise.

Einscheint im März 2018 und ist ab sofort zu bestellen.
ISBN 978-3-7356-0408-8
Bielefeld 2018, 120 Seiten, Hardcover, gebunden, 36,00 EUR
(Deutsch, Englisch)
Herausgeber: Raimund Timal
Texte: Martin Hellmold, Peter Lodermeyer, Denise Reitzenstein
Gestaltung: Christoph Straube / Nürnberg


Hanna Nitsch – »Großer Wurf #1«

Das Magazin ist anläßlich der Ausstellung »Großer Wurf #1«
in der „halle267 – städtische galerie braunschweig“ erschienen.
Mit einem Text von Frank Schmidt.
Wolfenbüttel 2018, 22 Seiten, 8,90 EUR
(Deutsch)

Zur Bestellung: